Die Staats- und Universitätsbibliothek Bremen (SuUB) hat im Rahmen des BKM-Sonderprogramms das Projekt „Die Bibliothek Melchior Goldast von Haiminsfeld“ durchgeführt. Die Sammlung Goldast, die im Jahre 1646 vom Bremer Rat erworben wurde, zählt zum Gründungsbestand der Bibliotheca Bremensis, die 1660 für das universitätsähnliche Gymnasium Illustre eingerichtet wurde. Die Bibliothek ist eine der wenigen, nahezu vollständig erhaltenen Bibliotheken des Späthumanismus, zumal im nordwest-deutschen Raum. Hierin liegt ihr besonderer kulturhistorischer Wert. Mit ihren inhaltlichen Schwerpunkten in Geschichte und Jurisprudenz, klassischer Philologie sowie Theologie gewinnt sie weniger durch einzelne Titel an Bedeutung als durch den Gesamteindruck, den sie als geschlossene Sammlung hinterlässt.

Die Maßnahme der SuUB Bremen sah vor, Buchblock und Einband der wertvollen Bände von anhaftendem Schmutz zu reinigen und in stabile, individuell auf Maß gefertigte Mappen oder Klappkassetten zu überführen. Die Schutzverpackung schützt die Bände vor Staub, Licht und mechanischer Beschädigung und sichert somit die Sammlung Goldast für die nähere und ferne Zukunft.

Foto © SuUB Bremen

Diesen Beitrag teilen auf:



Anregungen und Kommentare

Feedback