Mühlhausen ist bekannt für sein reichhaltiges historisches Erbe. Die Stadt war Wirkungsstätte von Johann Sebastian Bach und Thomas Müntzer sowie bis 1803 Freie Reichsstadt.

Als eine der frühesten städtischen Ordnungen aus dem mitteldeutschen Raum dokumentieren die historischen Statuten bedeutende Meilensteine der Entwicklung der mittelalterlichen Reichsstadt Mühlhausen. Die Regeln des Strafgesetzbuchs von 1311 sollen im Mittelalter mindestens einmal jährlich beim Ratswechsel vom Rathaus aus verlesen worden sein. Die Statuten sind Normen menschlichen Zusammenlebens: Sie dokumentieren Rechte und Pflichten der Bürger und geben einen Eindruck in das Alltagsleben zu Beginn des 14. Jahrhunderts. Neben Informationen zur Organisation der Verwaltung und der Ratsverfassung der Stadt geben sie gewerberechtliche Regeln und etwa die Festlegung von Steuern wieder. Auch Anordnungen zur Wehrhaftigkeit und Sanktionen bei Unrechtshandlungen bis hin zum korrekten Verhalten nach Feierabend sind in den Statuten beschrieben. Anhand von Vorschriften geben sie außerdem Einblicke in Familienbeziehungen und die verschiedenen Formen der Konfliktbewältigung.

Die Ausstellung der wertvollen Handschrift in den historischen Räumen des Reichsstädtischen Archivs im Stadtarchiv Mühlhausen hat ihre Spuren hinterlassen und das Objekt stark mitgenommen. Insbesondere hat dabei die Bindung der historischen Statuten Schaden genommen. Durch unsere Unterstützung konnten die Statuten in Leipzig restauriert werden und sind nun wieder benutzbar für Ausstellungen und Präsentationen sowie wissenschaftliche Untersuchungen. Zum Schutz des Originals ist bis Mitte 2017 auch eine Digitalisierung der Quelle vorgesehen.

Foto © Stadtarchiv Mühlhausen

Diesen Beitrag teilen auf:



Anregungen und Kommentare

Feedback