Die Bibliothek des Deutschen Literaturarchivs Marbach ist weltweit eine der größten Spezial- und Forschungsbibliotheken für neuere deutsche Literatur und Literaturwissenschaft von der Aufklärung bis zur Gegenwart. Sie sammelt und archiviert Primärliteratur mit dem Anspruch auf Vollständigkeit, um die Rezeptionsgeschichte eines Autors, eines Werkes oder eines bestimmten Genres zu dokumentieren.

Die literaturgeschichtlich repräsentative Sammlung umfasst Werke bedeutender Autoren ebenso wie diejenigen eher zweitrangiger, aber zu ihrer Zeit vielgelesenen Literaten. Sie enthält die Literatur sämtlicher Strömungen, Gattungen und Aspekte der Epoche, die wie kaum eine andere reich an Vielfalt und Spannungen ist, denn das Spektrum reicht von Kriegs- und Kolonialliteratur über Expressionismus und Neue Sachlichkeit bis hin zu proletarisch-revolutionärer, völkisch-nationaler und zuletzt Exilliteratur.

Unter den Marbacher Bibliotheksbeständen mit Erstveröffentlichungen und forschungsrelevanter Sekundärliteratur findet sich ein hoher Anteil zu entsäuernder Papiere. Die Behandlung dieses vielgenutzten Druckschriftenbestands ist die Voraussetzung für eine dauerhafte Nutzbarkeit für die Forschung. Mit Mitteln des BKM-Sonderprogrammes können im Jahr 2018 900-1000kg dieser gefährdeten Bände entsäuert werden.

Über BKM-Sondermittel wird ein Teilbestand der Forschungsbibliothek des Deutschen Literaturarchivs Marbach bearbeitet und damit dem säurebedingten Verfallsprozess entgegengewirkt.
Foto © Chris Korner, Deutsches Literaturarchiv Marbach

Diesen Beitrag teilen auf:



Anregungen und Kommentare

Feedback