In dem seit 1974 bestehenden und zunächst ehrenamtlich geleiteten Archiv der Stadt Bad Soden-Salmünster führten ungünstige Lagerungsbedingungen und ein Hochwasserschaden aus den 1980er Jahren zu großen Verlusten der Bestände. Viele der geretteten Unterlagen zeigten ebenfalls deutliche Feuchtigkeitsschäden, sie waren schimmlig und als Folge der unsachgemäßen Lagerung vielfach verknickt, eingerissen und verschmutzt. Die Stadt nahm im Jahr 2013 ein archivgerechtes Magazin in Betrieb und erhielt für ihre Maßnahmen zur Professionalisierung sogar eine Auszeichnung. Durch die Kontamination mit Schimmel und die übrigen Schäden durften viele der Akten jedoch noch immer nicht zur Nutzung freigegeben werden. Dabei handelte es sich unter anderem um Schul- und Ortschroniken, Bauakten, Militärunterlagen und Volkszählungslisten des 18. bis 20. Jahrhunderts. Diese Unterlagen wurden jetzt im Rahmen des BKM-Sonderprogramms gereinigt. Besonders stark gefährdete Dokumente wurden zusätzlich restauriert, um sie wieder für Forschung und Öffentlichkeit zugänglich zu machen und für die Zukunft zu sichern.

© Stadtarchiv Bad Soden-Salmünster

Diesen Beitrag teilen auf:



Anregungen und Kommentare

Feedback