Dr. Armin Schlechter über die Plakatsammlung zum Ersten Weltkrieg: „Plakate wurden im Ersten Weltkrieg von der Entente und den Mittelmächten völlig unterschiedlich genutzt. Während die französischen, englischen und amerikanischen Medien dieser Art unter Verweis auf die rückständigen Regierungsformen in Deutschland und Österreich mit drastischen Feindbildern Propaganda gegen ihre Gegner machten, verzichtete insbesondere Deutschland auf ein solches Vorgehen. Die propagandistische Bekämpfung des Feindes in gehässiger Form wurde als Verstoß gegen die Haager Landkriegsordnung und das Völkerrecht betrachtet. Deutsche Propagandaplakate des Ersten Weltkriegs richteten sich in erster Linie an die eigene Bevölkerung und wollten mit didaktischer Zielrichtung den von den Feinden erhobenen Vorwurf des deutschen Militarismus und der Unkultur widerlegen.“ Zum Vortrag auf dem Bibliothekartag in Bremen, 3.6.2014

Fotos © Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz

Diesen Beitrag teilen auf:



Anregungen und Kommentare

Feedback