Mit dem „Depositum Erfurt“ gelangte im Jahr 2002 ein wahrer Schatz als Dauerleihgabe in die Universitätsbibliothek Erfurt. Denn zu diesem Bestand gehören nicht nur bedeutende – und äußerst seltene – Inkunabeln und Frühdrucke, sondern auch die Bibliothek Amplonius Rating de Berkas (ca. 1363/1365–1435). Diese als „Bibliotheca Amploniana“ berühmt gewordene Sammlung ist die umfangreichste noch geschlossen erhaltene Bibliothek eines frühneuzeitlichen Gelehrten. Mehr noch: Amplonius, der seit seiner Jugend Bücher sammelte, übergab seine Bibliothek im Jahr 1412 dem von ihm gestifteten Collegium Porta Coeli der Universität Erfurt. Damit ist die Sammlung seit über 600 Jahren mit der Universitätsbibliothek verbunden.

Doch auch weitere Provenienzen sind im „Depositum Erfurt“ vertreten, darunter die Bibliotheken aufgehobener Klöster, Schulbibliotheken und die Sammlung der alten Erfurter Universität. Um diesen Schatz bestmöglich zu hüten, wurde bereits in den vergangenen Jahren damit begonnen die Handschriften und Inkunabeln mit passenden Schutzverpackungen zu versehen, um Lagerungsschäden und Verschmutzungen zu verhindern. Mit Hilfe des BKM-Sonderprogramms konnte diese Verpackungsinitiative nun auch auf die Frühdrucke der Sammlung ausgeweitet werden: Mehr als 250 Bände, vom Großfolio zum Duodez konnten so in passende Boxen einziehen. Optimal verpackt steht dem Originalerhalt dieses wertvollen Kulturguts auch für die nächsten 600 Jahre nichts entgegen.

 

Diesen Beitrag teilen auf:



Anregungen und Kommentare

Feedback