Die Bestände der ehemaligen „Stiftsbibliothek Gandersheim“ sind für das Predigerseminar im Theologischen Zentrum Braunschweig von besonderem Wert. Die Büchersammlung, ein Depositum der Stiftskirchengemeinde Bad Gandersheim, umfasst ca. 1.800 ledergebundene, vielfach mit Kupferstichen illustrierte Bände vor allem aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Eine weitere Kostbarkeit ist das Konvolut spätmittelalterlicher Handschriften aus Gandersheim. Die Bände sind über die Jahrhunderte hinweg allerdings stark geschädigt worden und konnten zuletzt weder benutzt noch ausgestellt werden. In den meisten Fällen waren Einband und Buchschnitt verschmutzt, die Einbandleder und Pergamentspiegel hatten sich teilweise gelöst, und in Einzelfällen war das Lederkapital gebrochen. Hinzu kamen mechanische Schäden an den Seiten, Risse, Fehlstellen sowie Wasser- und Fraßschäden. Mit Fördermitteln der KEK konnten 2011 neun Handschriften durch minimalinvasive Restaurierung bzw. stabilisierende Konservierung aufgearbeitet werden. Teil des Modellprojektes war auch die Maßanfertigung von neun Schutzkassetten zur sicheren Aufbewahrung dieser wertvollen Zeugnisse mittelalterlicher Bucheinbindetechnik.

Foto © Cornelia Hanke

Diesen Beitrag teilen auf:



Anregungen und Kommentare

Feedback