Im Stadtarchiv Nürnberg fallen zwei Urkunden aus dem 14. Jahrhundert durch ihre äußere Form aus dem Rahmen. Bei den beiden handelt sich um Schriftrollen, sogenannte Rotuli aus den Jahren 1389 und 1409. Bevor sich die heutige Buchform des Kodex durchsetzte, waren Rotuli weit verbreitet und insbesondere im Rechtswesen und in der Wirtschaftsführung beliebt, aus dieser Zeit sind sie aber nur selten überliefert. Beide Objekte sind etwa 16 cm breit und bestehen aus einzelnen, aneinander genähten Papierblättern. Der ältere Rotulus ist knapp drei Meter lang, der jüngere misst über sechs Meter. Sie überliefern den Verlauf zweier Prozessen, von denen der erste am 10. September 1389 begann. Zwei Jahrzehnte später wurde vom 3. Mai bis zum 21. August 1409 über die Amtspflichten des Pfarrers von Heroldsberg in Kalchreuth verhandelt.

-> Zum ausführlichen Blogbeitrag des Stadtsarchivs Nürnberg

Foto © Julia Kraus

Diesen Beitrag teilen auf:



Anregungen und Kommentare

Feedback