Was haben türkische Gebetrollen aus der Zeit der von den hannoveranischen Welfen im 17. Jahrhundert geführten Türkenkriege, Stammbäume des Hauses Braunschweig-Lüneburg aus dem 17. und 18. Jahrhundert und zwei Prachturkunden von König Georg I. aus dem Kontext der Personalunion mit dem Königreich Großbritannien (1714-1837) gemeinsam? Sie alle entstammen dem Bestand großformatiger Manuskripte der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek und waren bislang aufgrund ihres schlechten Erhaltungszustands nicht benutzbar.

Die starke Oberflächenspannung der Manuskripte aufgrund ihrer gerollten Lagerung hat zu mechanischen Schäden geführt, die in einem von der KEK geförderten Projekt erfolgreich behoben werden konnten. Die Manuskripte wurden gereinigt, gefestigt, geglättet und umverpackt, sodass die plangelegten Großformate nun im Forschungslesesaal bereitgestellt, digitalisiert und in Ausstellungen gezeigt werden können.

Die Maßnahmen knüpfen an ein 2016 von der KEK gefördertes Projekt an und sichern nun alle Urkunden aus der Zeit der Personalunion für die Zukunft!

Diesen Beitrag teilen auf:



Anregungen und Kommentare

Feedback