Wenn zwölf ländliche Pfarrarchive, die über viele Jahre zum Teil unter widrigsten Bedingungen und weitgehend ungeordnet lagerten, in ein größeres Archiv überführt werden, dann ist das ein großer Schritt. Diesen Weg ist der evangelische Kirchenkreis Bad Frankenhausen-Sondershausen in enger Zusammenarbeit mit den kleineren Gemeinden gegangen. Um die verwaisten Pfarrarchive vor Vergessen und Verfall zu retten, wurden sie in den seit 2014 bestehenden Archivbau des Landeskirchenarchivs Eisenach überführt – dort werden sie nun fachmännisch betreut. Von Kirchenrechnungen über Taufmatrikel und Baupläne hin zu Steuerregistern und Ordnern voller Amtskorrespondenzen wurden alle Materialien sorgfältig gereinigt, schutzverpackt und erschlossen.

Ergänzend wurde auch die historische Bibliothek der St. Trinitatis-Kirchengemeinde Sondershausen auf aktuelle Schäden untersucht, wobei 13 Handschriften zur lokalen Geschichte der schwarzburgischen Fürstentümer im Mittelpunkt standen. Insgesamt 1.593 Titel mit 64 Inkunabeln und Bänden aus dem 16. bis 19. Jahrhundert in deutscher, lateinischer, syrischer, griechischer, hebräischer und spanischer Sprache konnten so restauratorisch analysiert werden.

Um den Modellcharakter des durchgeführten Vorhabens in der Fachwelt vorzustellen, fand am 20. November 2017 im Kloster Volkenroda eine Projekttagung statt. Im Rahmen dieses Archivpflegetags tauschten sich zahlreiche Beteiligte und Interessierte aus, gaben Fachwissen zum Aufgabenbereich des Originalerhalts weiter und stärkten die überregionale Vernetzung.

Diesen Beitrag teilen auf:



Anregungen und Kommentare

Feedback