Was bedeutet es, ins Exil gehen zu müssen? Was erlebt man dort? Gibt es ein Ende des Exils? Und was bleibt vom Exil? Erstmals in seiner mehr als 60-jährigen Geschichte eröffnet das Deutsche Exilarchiv 1933–1945 der Deutschen Nationalbibliothek eine Dauerausstellung, die sich mit diesen Fragen beschäftigt. Die Ausstellung öffnet am 9. März 2018 ihre Türen. Unter den Exponaten befindet sich auch der Koffer des deutsch-jüdischen Schriftstellers Walter Meckauer.

Einladung