Nicht zuletzt seit dem Brand der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar spielt die Notfallvorsorge in Kultureinrichtungen eine große Rolle. Dabei sind nicht nur die Einrichtungen in der Pflicht, die über einen entsprechenden Bestand verfügen. Im Schadensfall zählen eingeübte Abläufe und eine gut funktionierende Infrastruktur, um eine Vielzahl helfender Hände zu mobilisieren und organisatorische Fallstricke zu vermeiden. In Thüringen soll in den nächsten Jahren eine Struktur geschaffen werden, die Kultureinrichtungen unterstützt und befähigt, eigene lokale Notfallverbünde zu gründen. Der bewährte Notfallverbund in Weimar dient dabei als Modell und Blaupause. In zahlreichen Veranstaltungen auf verschiedenen Ebenen (Landkreise, Städte etc.) wird dieses Thema ab 2019 in die Breite getragen. Die Fortbildung richtet sich an alle Führungskräfte und MitarbeiterInnen Thüringer Bibliotheken, die mehr wissen wollen über die Abläufe, Rahmenbedingungen und was genau sie vor Ort tun können, um einen Notfallverbund zu etablieren oder zu unterstützen.

 

Referenten:Ralf Seeber, Fachberater Notfallverbund für Kultureinrichtungen
Milena Pfafferott, UB Ilmenau
Termin:Mittwoch, 11. September 2019
Zeit:10:00 – 16:00 Uhr
Ort:Universitätsbibliothek Ilmenau,
Veranstaltungsraum, Langewiesener Straße 37
Unkostenbeitrag:für dbv-Mitglieder 20,–€, andere Teilnehmer 40,–€